Startseite
    Musik
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Abonnieren

http://myblog.de/claudia755

Gratis bloggen bei
myblog.de





Charity mal drei

Frieren für den guten Zweck

Auch in diesem Jahr stellte sich Marco Angelini wieder in den Dienst der guten Sache - und diesmal hatte er Verstärkung mitgebracht: Black Balloon, Parkbench Drive, Kevin Sundl, Munka Twitch und Alex Rehak ließen sich von kaltem und nebligem Dezemberwetter nicht abschrecken und standen teilweise ab fünf Uhr morgens parat, um persönliche Dinge zugunsten zweier gemeinnütziger Organisationen zu verkaufen: Special Olympics Österreich, für die sich Marco Angelini seit vielen Jahren engagiert und ehrenamtlich mitarbeitet, und Help4Kids, an die schon im letzten Jahr der Gewinn aus einem gemeinsamen Konzert in Weiz ging (wie hier berichtet).



Den zahlreich erschienenen Fans der Sänger und Bands bot sich eine reichhaltige Auswahl unter den angebotenen Gegenständen der bekannten Künstler - von Gebrauchsgegenständen bis hin zu Kleidungsstücken, die bei Auftritten im Fernsehen getragen worden waren. Abgerundet wurde das Angebot durch den beliebten Glühwein, der an solch kalten Tagen und nach acht Stunden Kälte die Lebensgeister wieder zurückkehren ließ.
Und wie schon im letzten Jahr wurden Weihnachtsmützen signiert und für die gute Sache verkauft - mit den Autogrammen aller anwesenden Künstler. Und da diese Tradition auch im nächsten fortgesetzt wird, wurde auch die Jahreszahl dabei nicht vergessen...
Eine satte vierstellige Summe kam dabei zusammen, die hälftig auf die beiden Hilfsorganisationen aufgeteilt wurde.



Da aller guten Dinge aber bekanntlich drei sind, besuchte Marco Angelini am nächsten Tag das Tierheim Franziskus in Rosental/Voitsberg, um auch deren Weihnachtstombola zu unterstützen - nicht nur Kinder benötigen Hilfe, auch Tiere in den verschiedenen Einrichtungen sind auf Unterstützung angewiesen, insbesondere zu solchen Festtagen wie Weihnachten, an denen oftmals unbedacht Tiere verschenkt werden, ohne sich Gedanken darüber zu machen, dass ein Lebewesen Zuwendung und Pflege braucht und hinterher im Alltag die Zeit dafür fehlt ... die Tierheime sind anschließend überfüllt und jede Hilfe willkommen!
16.12.12 17:10
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung