Startseite
    Musik
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Abonnieren

http://myblog.de/claudia755

Gratis bloggen bei
myblog.de





...and the winner is... MARCO ANGELINI!

cool music award 2011



Das bislang leider nur in Österreich erhältliche COOL-Magazin hatte zum Voting aufgerufen, unter 13 nominierten Künstlern den Music-Award-Winner 2011 zu küren. Im Laufe der vergangenen Wochen kristallisierten sich drei Nominierte heraus, zwischen denen eine regelrechte Voting-Schlacht entbrannte.

Während schnell klar war, dass Coy sich auf dem dritten Platz würde behaupten können, lieferte sich Marco Angelini mit dem Duo Luttenberger*Klug bis zum Schluss ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen, das erst in den letzten beiden Tagen durch die Angelini-Fans zu dessen Gunsten entschieden wurde, da ein Großteil von ihnen seine Stimme offensichtlich gezielt erst im "Endspurt" abgab.



Die Entscheidung fiel am 15.11.2011 um Mitternacht Das COOL-Magazin veröffentlichte noch in der Nacht hierzu folgenden Text:

"Das Voting des COOL Music Award 2011 ist offiziell beendet. Noch nie war die Entscheidung so knapp und so spannend wie in diesem Jahr. Lange Zeit sahen Luttenberger*Klug wie die sicheren Sieger aus, die den Preis damit bereits zum dritten Mal in Folge gewonnen hätten. Doch es kam anders: In den letzten Tagen der Entscheidung mobilisierten die Balloonies all ihre Kräfte und konnten Marco Angelini so doch noch den Sieg schenken. Wir gratulieren dem sympathischen Gewinner sowie Luttenberger*Klug und Coy, die das Siegertreppchen vollständig machen. Und natürlich danken wir auch EUCH, den Zehntausenden, die an der Abstimmung teilgenommen haben."



Seine Fans haben Marco Angelini damit bewiesen, dass sie geschlossen hinter ihm stehen - und die im Dezember dieses Jahres erscheinende Single ungeduldig erwarten, genauso wie das Album, das gerade produziert und im kommenden Frühjahr erscheinen wird. Angelini erfüllt sich damit seinen Traum vom Austropop / Austrorock und freut sich darauf, mit selbst geschriebenen Songs frischen Wind in eine Musikrichtung zu bringen, der in den letzten Jahren der Nachwuchs fehlte. Seine immer breiter werdende Fanbase fiebert der Veröffentlichung entgegen und startet mit ihm in das "Abenteuer Austropop" - und dass er sich auf seine Fans verlassen kann, weiß der Künstler nicht erst, seit diese zwischenzeitlich den Server des COOL-Magazins lahmgelegt hatten, wie COOL bereits Anfang November meldete.
15.11.11 16:58


Charisma trifft Aura

"United Night" mit Marco Angelini



Gut besucht war sie wieder, die "United Night" im Rahmen der diesjährigen "Disco Contact" im Aura Partytempel in Ibbenbüren. Auf fünf Bühnen gleichzeitig fanden die Liveacts statt, die den Besuchern unterschiedlichste Unterhaltung boten - manche sehens- und hörenswert, andere grenzwertig - und wieder andere sollen dem Künstler zuliebe hier besser unerwähnt bleiben.



Richtig ab ging die Stimmung allerdings, als um 2 Uhr nachts ER endlich die Bühne betrat - Marco Angelini, für den seine Fans wieder von sehr weit her angereist waren und der es wie immer stimmgewaltig, charmant und mit unverwechselbarem Hüftschwung verstand, das zuvor doch eher überschaubar besuchte "Foyer" des Aura Partytempels bis auf den letzten Stehplatz zu füllen und die Zuschauer zu begeistern.

Video: Marco Angelini mit Song 2


Mit drei Songs zwar ein vergleichsweise kurzer, dafür aber umso gelungenerer Auftritt, der ihm sicher viele neue Fans beschert haben dürfte - von dem Gedränge nach dem Auftritt, um ein Autogramm oder ein Foto mit Marco Angelini zu bekommen, konnten die anderen Künstler, die vor ihm auf dieser Bühne standen, nur träumen...

18.10.11 16:58


00.45 Uhr - das Häubchen sitzt....

Chefarzt-Visite in der "Mausefalle"



Von Pflegenotstand oder Personalmangel keine Spur - bei der Krankenschwestern-Mottoparty in der Mausefalle Innsbruck war das Zahlenverhältnis zwischen Pflegepersonal und Patienten wesentlich besser, als man es in einer Klinik bestenfalls erwarten dürfte. Kein Wunder: wenn Rock-Doc Marco Angelini die Hüften schwingt, ist der Andrang groß - schwer zu sagen, ob man bei diesem Chefarzt lieber Krankenschwester oder Patientin sein möchte...



Fakt ist jedoch, dass das medizinische Wörterbuch um einen Begriff erweitert werden muss: Die "Angelinitis" griff rasch um sich und machte keine beruflichen Unterschiede bei den Neuinfizierten. Der Chefarzt selbst tat sein Bestes, damit sich die Infektion weiter ausbreiten konnte. Für alle diejenigen, die mit Angelinitis noch nicht in Berührung gekommen sind, hier die wesentlichen Merkmale:

Symptome: Herzrasen, Hitzewallungen, Schweißausbrüche, unkontrollierbarer Bewegungsdrang, Ohrwurm.
Infektionswege: aurikulär und ophthalmologisch.
Therapie: regelmäßige Konzertbesuche zur Linderung der Entzugserscheinungen.
Warnung: dadurch werden die Symptome verstärkt! Gefahr der Chronifizierung siehe -> Angelinose.
Gefährdeter Personenkreis: alle Personen im Alter zwischen 13 und 103, vornehmlich weibliche Personen
Auch nach Abschluss seiner "Musiktherapie" nahm sich Rock-Doc "Dr. Sexylini" wie gewohnt sehr viel Zeit und erfüllte geduldig alle Foto- und Autogrammwünsche seiner Fans, die Entfernungen von bis zu 800 km zurückgelegt hatten, um einen unvergesslichen Abend mit einem gut gelaunten Star zu verbringen - und die "Angelinitis" weiter zu verbreiten.



Übrigens:

Marco Angelini ist für den Cool Music Award nominiert.

Die Abstimmung läuft noch bis 15. November 2011.
14.10.11 16:51


Marco Angelini und Black Balloon rockten Idar-Oberstein

Rock auf der Idar am 20.08.2011



Das lange Warten hatte sich gelohnt: Nachdem die ersten Fans bereits am Vormittag vor Ort waren, um sich die besten Plätze direkt vor der Bühne zu sichern, hatte sich der Festplatz an der Vollmersbacher Straße als diesjähriger Veranstaltungsort des "Rock auf der Idar" bis zum Auftritt von Black Balloon mit mehr als 2000 Zuschauern gefüllt - und die österreichische Band wurde den hohen Erwartungen der sogar teilweise aus dem angrenzenden Ausland (Luxemburg, Schweiz und Österreich) angereisten Fans mehr als gerecht.

Ab 16.00 Uhr traten insgesamt 5 Bands auf, bevor der TopAct des Abends die Bühne betreten sollte. Das Zuschauerinteresse während des Nachmittags hielt sich in Grenzen. Lediglich eine der fünf Bands, "Dancing at my Disco" aus Bernkastel-Kues, vermochte die anwesenden Zuschauer mit einer guten Mischung aus Performance, Können und Charme zu begeistern.

Davon hätte sich "X-Change" aus Kusel, die vollmundig als das "erste Highlight des Abends" angekündigt wurden und unmittelbar vor Black Balloon die Zuschauer unterhalten sollten, eine Scheibe abschneiden können: Der Auftritt ging hart an die Schmerzgrenze, und bezeichnenderweise konnte die Band die Zuschauer nur dazu überreden, den Auftritt beenden zu dürfen, indem sie ihnen versprach, sofort danach die Bühne freizumachen für den TopAct, auf den alle seit Stunden gewartet hatten.

Als gegen 22.30 Uhr Black Balloon-Frontmann Marco Angelini die Bühne betrat, gab es für die Fans kein Halten mehr. Den beiden Moderatorinnen, die die Band ankündigen sollten, sei verziehen, dass sie beim Buchstabieren von Angelinis Vornamen durcheinanderkamen....



Und die Band ließ es richtig krachen und belohnte das Durchhaltevermögen ihrer Fans mit einer großartigen Performance - von Austropop über Balladen bis Rock war für jeden Geschmack etwas dabei.

Einen Wermutstropfen allerdings steuerte die Tontechnik bei - die Techniker hatten es über den gesamten Veranstaltungstag nicht geschafft, eine saubere Akustik zu schaffen. Bei der Mehrzahl der Vorbands war das nicht weiter aufgefallen, lag dort der Focus doch mehr auf Lautstärke denn auf Gesang.

Beim Auftritt von Black Balloon hingegen wurden diese Defizite überdeutlich: die Band legt Wert auf Qualität und einen perfekten Sound und sah sich hier mit erheblichen technischen Unzulänglichkeiten konfrontiert. Dennoch boten Black Balloon - allen Widrigkeiten zum Trotz - eine energiegeladene Bühnenshow, die das lange Warten schnell vergessen machte. Eine gelungene Zusammenstellung der beliebtesten Songs aus dem breiten Repertoire der Band sorgte für großartige Stimmung unter den Zuschauern, die bei "Mr. Sexylinis" unvergleichlichem Hüftschwung zu Fly Away den vorläufigen Siedepunkt erreichte und den Geräuschpegel noch weiter in die Höhe schnellen ließ. Dass es hierfür tatsächlich noch eine Steigerung geben konnte, bewies Marco Angelini am Ende des Konzertes, als er sich das Shirt vom Körper riss und in die begeisterte Menge warf, für die es nun kein Halten mehr gab und kurzfristig der Pegel eines startenden Düsenjets erreicht wurde.



Erst nach mehreren Zugaben endete das Konzert und die Fans ließen ihre Idole erst weit nach Mitternacht von der Bühne. Auch nach Abschluss des Konzertes leerte sich der Festplatz nur sehr langsam, weil die Band geduldig Autogramm- und Fotowünsche erfüllte und viele Fans noch weitere zwei Stunden ausharrten, bis auch wirklich jeder sein Autogramm bekommen hatte.

Von solchen TopActs wünschen wir uns in Zukunft mehr!
21.8.12 16:49


Vergesst die Chippendales

...hier kommen Black Balloon!

Heiß war's am vergangenen Sonntag in Koblenz, und das lag nicht nur an Petrus, der zum ersten Mal in diesem Sommer ein Einsehen hatte und den großen Wasserkanister geschlossen ließ. Im ausverkauften Koblenzer "Club Zenit" wurden im Laufe des Abends Saunatemperaturen erreicht. Mit einer perfekt abgestimmten Mischung aus Rock, Austropop und Balladen begeisterte die inzwischen weit über die Landesgrenzen hinaus bekannte österreichische Band BLACK BALLOON das Publikum.

!

Bereits die Vorgruppe "ERIN" aus Koblenz heizte den Fans ordentlich ein und erwies sich als die perfekte Wahl für einen gelungenen Abend - gute Bühnenperformance und launige Zwischenmoderationen ließen die Zeit bis zum Auftritt des Hauptacts des Abends schnell vergehen. Auch sie wurden erst nach mehreren Zugaben von der Bühne gelassen.

Rund 450 Fans, die sich ihre Tickets frühzeitig gesichert hatten, erlebten anschließend ein Feuerwerk an Unterhaltung, als Marco Angelini mit seinen Bandkollegen die Bühne betrat. Die von Erin bereits gut angeheizte Stimmung begann schon beim Eröffnungssong von Black Balloon zu kochen, was sich im Laufe des Abends immer weiter steigern sollte.



Nicht nur die Fans hatten den Eindruck, in einer Sauna zu stehen - vor allem die Künstler auf der Bühne kamen mächtig ins Schwitzen, weshalb die "Auszieh'n!"-Rufe der größtenteils weiblichen Fans nach der Hälfte der Zeit

erste Früchte trugen - nachdem Mr. Sexylini mit dem "sexiest Hüftschwung ever" zu Fly away von Lenny Kravitz Temperaturen und Blutdruck noch einmal kräftig in die Höhe schnellen ließ...

Stimme und Talent sind Grundvoraussetzungen,um auf einer Bühne bestehen zu können - wenn sie, wie diesem Falle, gepaart sind mit dem Charisma eines Marco Angelini und der offensichtlichen Freude, die die Band an jedem einzelnen Auftritt hat, steht Black Balloon einer steilen Karriere nichts im Wege. Charmante Zwischenmoderationen und die gelungene Abstimmung der einzelnen Songs machten den Abend zu einem perfekten Event.

Nach mehreren Zugaben durfte Black Balloon die Bühne nach fast zwei Stunden verlassen - allerdings nur mit dem Versprechen, anschließend noch eine Autogrammstunde abzuhalten, bei der geduldig alle Autogramm- und Fotowünsche erfüllt wurden.



Wer diesen Abend erlebt hat, versteht die Überschrift: Wir brauchen die Chippendales nicht - wir wollen BLACK BALLOON
20.8.11 16:48


Rocken, bis der Arzt kommt

Black Balloon in concert



Marco Angelini, der österreichische "Rock-Doc", öffnete seine Ordination, und gut 2000 Anhänger folgten seinem Ruf. In der gut besuchten Vulkanlandarena in der Steiermark heizte er am vergangenen Samstag mit seiner Band Black Balloon den seit Stunden im strömenden Regen ausharrenden Fans kräftig ein.

Nicht nur aus allen Teilen Österreichs, sondern auch aus Deutschland und der Schweiz waren sie angereist, um ihre Idole live zu erleben und nahmen dabei Anreisen von teilweise über 1.200 km in Kauf - und jeder Kilometer hatte sich gelohnt. Trotz des wolkenbruchartigen Platzregens, der einen echten Härtetest für Fans und Musiker darstellte (es regnete teilweise bis auf die Bühne), war die Stimmung am Siedepunkt. Und die Band ließ es richtig krachen - von Austropop über Balladen bis Rock war für jeden Geschmack etwas dabei und ließ die Zuschauer das schlechte Wetter und die Kälte vergessen.



Black Balloon boten Entertainment pur - die Zwischenmoderationen übernahm Marco Angelini auf gewohnt witzig-charmante Art selbst und passte selbst die Songtexte teilweise dem Wetter an. Insbesondere die inzwischen legendären Interpretationen von Falcos "Der Kommissar", "Use Somebody" von Kings of Leon und vor allem "These Streets" von Paolo Nutini wurden sehnlichst erwartet und mit entsprechender Begeisterung aufgenommen. Auch "Mr. Sexylini" machte seinem Spitznamen alle Ehre: Er ließ zu "Fly away" von Lenny Kravitz und "Sex on Fire" von Kings of Leon seine Hüften kreisen und löste damit den unvermeidlichen Kreischalarm aus, der bei Auftritten von Black Balloon schon zum normalen Geräuschpegel gehört.

Die Fans dankten es den Künstlern und gingen bei jedem Song begeistert mit. Daran konnte auch Petrus' nachhaltiges Bemühen, den Sportplatz in einen Swimmingpool zu verwandeln, nichts ändern - keiner der Zuschauer hatte am Ende des Konzertes noch einen trockenen Faden am Leib, aber niemand schien das wirklich zu bemerken. Und obwohl sich der Platz inzwischen in ein einziges Matschfeld verwandelt hatte, bei dem der Schlamm den Zuschauern aus den Schuhen quoll, ließen diese ihre Idole erst nach mehreren Zugaben von der Bühne.



Die Stimmen der Fans nach dem Konzert reichten von "hammergeil" über "einfach der Wahnsinn" bis zu "warum ist das jetzt schon zu Ende" - aber vielen schien jetzt erst aufzufallen, dass man auf dem Sportplatz, wo sie eben noch standen, für die nächsten Monate bestenfalls noch Reis anbauen könnte...

Für die deutschen Fans und die, die es noch werden wollen, gibt es ein Konzert am 21.08.2011, und zwar in Koblenz im Club Zenit. Auch da werden Black Balloon und allen voran Marco Angelini den Fans wieder richtig einheizen.
23.7.11 16:46


Da kommt was auf uns zu.....

Konzert in Koblenz



.... und ich rate jedem ausdrücklich, nicht in Deckung zu gehen! Wer die letzten Konzerte der österreichischen Band "Black Balloon" live erlebt hat, weiß, wovon ich spreche: wurden sie bis Anfang dieses Jahres noch als Geheimtipp gehandelt, hat sich dies inzwischen grundlegend geändert - und zwar spätestens, seit ihr charismatischer Frontmann Marco Angelini an der länderübergreifend ausgestrahlten Show "Deutschland sucht den Superstar" teilnahm und dabei mit Hilfe einer schnell wachsenden Fanbase den 4. Platz erreichte. Die DSDS-Staffel ist inzwischen abgeschlossen - und entgegen der in Deutschland offenbar landläufig herrschenden Meinung, die Teilnehmer müssten Ausstrahlung und Stimme nach Abschluss der Sendung wieder an der Garderobe abgeben, startet Angelini zusammen mit seiner Band gerade richtig durch. Trotz zahlreicher Soloauftritte in regelmäßig ausverkauften Musikclubs quer durch's Land merkt man ihm an, wieviel mehr Spaß es ihm macht, die Bühne zusammen mit seiner Band zu rocken:



Zur Zeit noch als Cover-Band unterwegs, stehen eigene Projekte bereits in den Startlöchern: ab Mitte August dürfen sich die Fans auf eine eigene Single freuen - der hoffentlich schnell ein Album folgen wird.Wenn es nach den Fans in Deutschland, Österreich, Schweiz und Luxemburg ginge, könnte der Sommer in diesem Jahr den Juli mal eben überspringen... aus vertragsrechtlichen Gründen mit DSDS / RTL ist eine frühere Veröffentlichung einer eigenen Produktion allerdings nicht möglich. Und da Vorfreude bekanntlich die schönste ist, entschädigt die Band ihre Fans mit Liveauftritten quer durch's Land - seit ihr Sänger wieder mit an Bord ist, denn der hat trotz Termindrucks auch seine soziale Verantwortung nicht aus den Augen verloren und betreute die österreichische Delegation der Special Olympics in Athen vom 20. Juni bis zum 05. Juli im medizinischen Bereich auf der recht erfolgreichen Jagd nach Medaillen...



Trotz ihres übervollen Terminkalenders hat Black Balloon auf Drängen ihrer zahlreichen deutschen Fans ein Konzert in Deutschland eingeschoben: am 21. August spielen sie in Koblenz im Club Zenit.
8.6.11 16:45


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung